Tipps & Methoden die Schlafregression Deines Babys zu meistern

Aktualisiert: 21. Nov.

Was bedeutet eine Schlafregression, welche Anzeichen sind typisch für eine Schlafregression bei Babys und wie kannst Du als Mama oder Papa am besten damit umgehen.



Schlafregression 4,8,10,12,18,24 Monate meistern
Schlafregression mit Baby meistern


Egal wie gut Dein Baby generell schläft, es gibt immer Höhen und Tiefen. Babyschlaf ist leider nicht linear. Jedes Baby durchläuft in den ersten zwei Lebensjahre in Summe fünf Schlafregressionen, dazu gehören die 4 Monat-, 8 Monat-, 12 Monat-, 18 Monat- und die 24 Monat Schlafregression. Wie intensiv Du die einzelnen Schlafregressionen als Mama oder Papa wahrnimmst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Erfahrung zeigt, dass Eltern mit sehr willensstarke Babys, diese Phasen häufig etwas intensiver wahrnehmen.


Gleichzeitig kannst Du mit verschiedenen Methoden und Hintergrundwissen, sehr viel dazu beitragen, dass Ihr diese Phasen so gut wie möglich meistert.

In diesem Blogbeitrag helfe ich Dir, zum einen ein Verständnis zu Schlafregressionen bei Babys aufzubauen und zum Anderen Tipps und Methoden kennenzulernen, welche euch helfen die Schlafregression mit so wenige Stress wie möglich zu durchlaufen.


Meine Tipps und Methoden, beruhen auf Erfahrungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen.


 

INHALTE


 

Warum schläft mein Baby plötzlich wieder schlechter?

Dein Baby hat bereits gut geschlafen und Du dachtest, jetzt haben wir es geschafft. Aber plötzlich von heute auf morgen, ist das zu Bett bringen wieder viel anstrengender, Dein Baby wacht nachts wieder auf und hat sogar längere Wachphasen. Leider ist Babyschlaf nicht linear. Dein Baby durchläuft in den ersten zwei Lebensjahren in Summe fünf Schlafregressionen, welche die Ursache für den plötzlich schlechteren Schlaf sind.


 

Was ist eine Schlafregression bei Babys?

Von einer Schlafregression spricht man, wenn Dein Baby in seiner Entwicklung einen Schritt nach vorne, aber beim Schlaf einen Schritt zurück macht.

Diese Rückschritte oder Unruhe kannst Du oft nicht nur im Schlaf, sondern auch im sozialen und emotionalen Bereich oder auch beim Essen beobachtet.


Als Mutter oder Vater liegt der Schlüssel darin, dass Du Dich daran erinnerst, dass diese neuen Fähigkeiten Dein Baby oder Kind begeistern und ihre Sicht auf die Welt verändern. Wenn Dein Baby auf einmal lernt sich im Bettchen hochzuziehen und zu stehen, dann wird Dein Kind feststellen, das von da oben alles anders aussieht. Diese neue Perspektive muss Dein Baby jetzt erstmal verarbeiten und einordnen.


Natürlich ist es schwer sich darauf zu fokussieren, dass Dein Baby gerade kurz davor ist einen neuen Meilenstein zu erreichen oder diesen bereits erreicht hat. Du siehst als Mutter oder Vater in diesem Moment die extreme Unruhe, den Rückschritt bzw. die verschlechterte Schlafsituation und Du hast das Gefühl etwas läuft schief.


Ich kann Dir sagen, es läuft nichts schief, sondern genau richtig. Und ja, Dein Baby wird auch wieder so schlafen wie davor. In diesem Blogartikel wirst Du die entscheidenden Tipps finden, um das sicherzustellen.


 

Warum und wann durchläuft mein Baby die 4, 8, 12, 18 oder 24 Monat Schlafregression?


Der Grund für eine Schlafregression liegt daran, dass Dein Schatz in dieser Zeit einen enormen Entwicklungsschritt macht. Vermutlich fieberst Du auf diesen Entwicklungsschritt / Meilenstein auch schon eine ganze Weile hin und freust Dich riesig mit Deinem Schatz. Dieser Entwicklungsschritt führt dazu, dass Dein Baby lernen muss die neuen Fähigkeiten einzuordnen, es muss viel mehr als sonst verarbeiten.

Daher können Schlafregressionen auch nicht genau einem Alter zugeordnet werden, denn sie orientieren sich daran, wann Dein Baby die besagten Entwicklungsschritte meistert. Deshalb ist es gut möglich, dass Du eine Regression früher oder später wahrnimmst.

In der untenstehenden Grafik siehst Du, welche Entwicklungsschritt für welche Schlafregression typisch sind und um welchem Monaten sie häufig auftreten (plus minus 1-2 Monate).


Ursachen der 4,8,9,10,12,18,24 Monats Schlafregression
Ursachen der Schlafregressionen

 

Wie verändert sich der Schlaf meines Babys mit der 4 Monate Schlafregression?

Mit der 4 Monats Schlafregression verändert sich neben motorischen Fähigkeiten, auch das Schlafmuster Deines Babys. In den ersten 3 Monaten bestand ein Schlafzyklus aus zwei Schlafphasen. Mit der Schlafregression um den 4. Monat entwickelt sich das Schlafmuster Deines Babys in Richtung des Erwachsenen Schlafmusters. Das heißt ein Schlafzyklus besteht nicht mehr nur aus zwei Schlafphasen, sondern aus fünf. Diese fünf neuen Schlafphasen teilen sich in zwei Tiefschlafphasen und drei Leichtschlafphasen auf. Alle 60, 90 oder 120 min wechselt Dein Baby jetzt den Schlafzyklus. Dabei wacht Dein Baby kurz auf und prüft ob alles unverändert ist. Das ist auch der Grund weshalb Dein Baby häufig nach 1-2 stunden wieder aufwacht.


 

Was kann ich tun, damit mein Baby nicht mehr alle 1-2 Stunden wach wird?

Dein Baby wechselt also aufgrund des neuen Schlafmusters ca. alle 1-2h den Schlafzyklus. Dabei überprüft es ob alles unverändert ist. Das heißt, Dein Baby erwartet die Ausgangssituation zurück wie es eingeschlafen ist. Wenn Du Dein Baby zum Beispiel in den Schlaf gestillt hast, will es somit Deine Brust zurück, damit es weiterschlafen kann. Daher empfehle ich Dir Deinem Baby die Chance zu geben, auch mal selbstständige in den Schlaf zu finden. Denn dann kann es nachts, wenn es kurz wach wird, um die Schlafzyklen zu verbinden, auch wieder ohne Deine Hilfe weiterschlafen. Du solltest Dein Baby aber auf keinen Fall, unbegleitet schreien lassen, wie es die Ferber Methode vorgibt. Bei dieser Methode wird das Urvertrauen Deines Babys nachhaltig geschädigt. Zudem geht es gegen jeden mütterlichen Instinkt. In meinem Babyschlafkurs 5-14 Monate oder auch der Einzelberatung gebe ich Dir Methoden und Tipps an die Hand, wie Du Dein Baby unterstützen kannst auf sanfte Weise, selbstständig in den Schlaf zu finden, erfahre hier mehr.

Das selbstständige Einschlafen ist eine wesentlicher Bestandteil um so gut wie möglich durch die anstehende 8-10, 12, 18 oder 24 Monat Schlafregression zu kommen. Schau Dir dazu den Abschnitt vorbeugenden Maßnahmen zu Schlafregressionen an.


 


Was passiert bei der 8, 9 ,10 Monate Schlaf-regression?

Bei der 8, 9, 10 Monats Schlafregression wird bewusst ein längerer Zeitraum angegeben. Grund ist die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, wie robben, krabbeln, sitzen oder brabbeln. Diese Fähigkeiten entwickelt sich zeitlich sehr unterschiedlich je nach Baby.

Neben den physischen Entwicklungsschritte macht Dein Baby auch psychisch Fortschritte und es geschieht sehr viel im Kopf Deines Schatzes. Genau diese psychischen und physischen Entwicklungsschritte wirken sich auf den Schlaf aus. Ein typisches Zeichen dieser Schlafregression ist, dass Dein Baby neu Erlerntes plötzlich nachts üben möchte, wie z.B. sich am Bettchen hochzuziehen. Gerade in diesem Alter sind unruhige Nächte daher sehr typisch oder ein Schläfchen wir komplett boykottiert. Dabei wird gerne auch von der 9 Monate Schlaf Boykott

Phase gesprochen.

Je nach Entwicklungsschritt durchläuft Dein Baby diese Schlafregression dann nach 8, 9 oder 10 Monaten.

Schau Dir in dem Abschnitt Anzeichen einer Schlafregression auch nochmal die Übersicht aller typischen Anzeichen an.



 

Schlafregression 12 Monate

Mit einem Jahr, fange viele Babys damit an die ersten Schritte zu machen (an der Hand oder auch alleine). Dieser Entwicklungsschritt ist nicht nur für Dich als Mama oder Papa ein großer Meilenstein, sondern auch für Dein Baby. Dein Schatz muss diese neue Perspektive erstmal lernen einzuordnen und das geschieht vor allem im Schlaf. Unruhiger Tagschlaf und auch Nachtschlaf sind in dieser Zeit sehr typisch. Auch verweigern Babys in dieser Zeit gerne mal ein Tagschläfchen. Dadurch vermuten viele Eltern, dass Ihr Baby nur noch ein Mittagschlaf braucht und stellen den Tagschlaf entsprechend um. Hier empfehle ich Dir nicht zu voreilig zu sein, denn in der Regel, brauchen Babys mi